Brut- und Setzzeit vom 15. März bis zum 15. Juli

Eichelhäher

Zum Schutz der Brutvögel weist der Vorstand alle  Freunde der Uniwildnis auf das Feldordnungsgesetz (§7) hin. Dies besagt, dass Hunde in der Zeit vom 15. März bis zum 15. Juli in der freien Landschaft nur angeleint mitgeführt werden dürfen. Auf den Schildern im Zugangsbereich ist dieser Hinweis ebenfalls enthalten. Entgegen sich hartnäckig haltenden Gerüchten gilt das Feldordnungsgesetz auch für die Uniwildnis, die keine Hundeauslauffläche ist. Wir bitten um Beachtung.

Weitere Quelle: Senatspressestelle

Schäden durch Sturm-Trio

Sturmschaden Februar 2022

Liebe Freunde der Uniwildnis

Auch in der Uniwildnis hat sich das Sturm-Trio aus Ylenia, Zeyneb und Antonia ausgetobt und wie fast überall entsprechende Schäden hinterlassen. Nachdem nun erst einmal Ruhe an der Wetterfront eingekehrt war, ging es daran,
die grössten Blockaden mit der Kettensäge zu beseitigen. Das Schnittholz soll an Ort und Stelle bleiben und so zur weiteren ökologischen Entwicklung des Geländes beitragen. Totholz ist in Wäldern bekanntlich ein wichtiger Lebensraum für seltener werdende Tier-, Pflanzen- und Pilzarten und somit ein wichtiger Faktor bei der Entstehung wertvoller Biotope.

Außerhalb der hauptsächlich frequentierten Durchgänge hängen allerdings immer noch verkeilte oder lose Baumteile, die nicht ohne weiteres beseitigt werden können. Daher ist an diesen Stellen weiterhin Vorsicht angesagt.

Ausbaggerung am NSG

Liebe Uniwildnis-Freunde,

wenn Sie in den letzten 2 Wochen in die Uniwildnis vom Parkplatz am Hochschulring (Unisee Süd) nahe dem FKK-Strand gegangen sind, wird ihnen nicht entgangen sein, dass das erste Stück des Ringgrabens um das Naturschutzgebiet entschlammt wurde. Die Firma haneg Hanseatische Naturentwicklungs GmbH
ist der Standardpartner für Projekte dieser Art im Auftrag der Naturschutzbehörde. Die haneg ihrerseits beauftragte das Lohnunternehmen van Eijden aus Ovelgönne, das über die nötige Erfahrung verfügt und für diesen Zweck einen Schwimmbagger einsetzte.
Van Eijden war auch schon öfter u.a. in Blockland und Hollerland mit der Entschlammung der Gräben tätig.

Es wurde bis auf die Sohle ausgebaggert, d.h. die eigentliche ursprüngliche Grabentiefe wurde höchstens angekratzt und nur organisches Material entfernt. Das Baggergut konnte somit - wie bei der Grabenpflege üblich- an Ort und Stelle beiderseits der Grabenufer abgesetzt werden.



Die Arbeiten sollen ausgehend vom Parkplatz in östlicher Richtung     fortgesetzt und dann endlich mit der Entschlammung des Sees vollendet werden. Allerdings soll dieser zweite Teil erst nach Ablauf der kommenden Vegetationsperiode stattfinden, da der Beginn der Brut- und Setzzeit Mitte März kurz bevorsteht.

 

Wir sehen in den Aktivitäten einen Erfolg unserer langjährigen Bemühungen mit Unterstützung des Beirats Horn-Lehe.

Wir danken Herrn Grote von der zuständigen Naturschutzbehörde, der seit zwei Jahren u.a. für den Bereich Uniwildnis zuständig ist.

Bericht im HORNER

Bericht im HORNER über die Nistkastenaktion

17. Mai 2021

In der aktuellen Ausgabe des Magazins HORNER ist ein Bericht über unsere Nistkastenaktion, die wir Ende März durchgeführt haben.

Den ganzen Artikel als PDF lesen

Neue Nistkästen für die Wildnis

Nistkästen

27. März 2021

Bei der letzten Begehung der Uniwildnis durch den Vorstand, wurden u. a. auch die vorhandenen Nistkästen begutachtet. Dabei fielen ein paar Nistkästen durch ihren schlechten Zustand auf, so dass der Vorstand eine Besserung ins Auge fasste. Zu Beginn der Brut- und Setzzeit hat der Vorstand "Freunde der Uniwildnis" mehrere Nistkästen über den Shop des NABU angeschafft.
Am vergangenen Donnerstag haben sich Vorstandsmitglieder mit Leiter und Werkzeug in der Uniwildnis getroffen und die neuen Nistkästen an verschiedenen Stellen aufgehängt. Die Aktion war offensichtlich ein Erfolg, denn auf dem Rückweg war zu sehen, dass der zuerst aufgehängte Nistkasten schon angenommen wurde. Eine Kohlmeise begutachtete den Nistkasten von allen Seiten und blickte auch mehrfach hinein.

Beim Gang durch die Uniwildnis fielen uns auf dem See Bläßhühner und auch eine Graugans auf. Nachdem sie einmal kurzzeitig weggeflogen war, kehrte sie doch recht schnell wieder zurück. Anscheinend ist das Areal für diese Graugans gerade richtig zur Aufzucht ihrer Brut. Hoffentlich bleibt sie dabei ungestört.



 

Der Vorstand weist in diesem Zusammenhang noch einmal nachdrücklich darauf hin, dass die Leinenpflicht während der Brut- und Setzzeit auch in der Uniwildnis gilt.

Fotos: Norbert Kück

Ein Blickfang

Gingko

bietet sich den Besuchern der Uniwildnis gerade im November durch den gelb leuchtenden Gingkobaum am See.

Zur Zeit kann aber überhaupt nicht mehr die Rede von "See" sein, denn es handelt sich leider nur noch um eine kleine Pfütze.






An anderen Stellen ist nicht zu übersehen, wie dringend etwas gegen die Verschlammung unternommen werden muss. Bisher bildete der See immer eine natürliche Barriere zum angrenzenden Naturschutzgebiet.

Dies ist im jetzigen Zustand nicht mehr gewährleistet, denn nun ist es bereits möglich trockenen Fußes auf die andere Seite zu gelangen.




Fotos: Norbert Kück

See noch immer verschlammt

verschlammter See

Der Umweltausschuss des Beirats Horn-Lehe nahm verärgert zur Kenntnis, dass sich seit seiner Aufforderung an die zuständigen Behörden im Januar 2020, den See in der Uniwildnis zu entschlammen, bisher nichts getan hat. In seiner letzten Sitzung im September 2020 erinnerte der Ausschuss die Behörde und forderte sie auf, mit den erforderlichen Planungsschritten zu beginnen.

Bericht des Stadtteilkurier vom 28.09.2020

Neue Sitzgelegenheiten am See

Eichelhäher

14.07.2020

Liebe Freunde der Uniwildnis,

Am Mittwoch, dem 8.Juli war es so weit: Wir haben ein paar Stammstücke aus Buchenholz als neue „wildnisgerechte“ Sitzgelegenheiten am See plaziert. Harald Pütz und sein Geschäftspartner Andreas fuhren mit LKW und Radlader vor und bugsierten die schweren Stücke durch das Gelände bis zu ihrem Bestimmungsort am Seestrand.

Damit ist die „baumstammlose“ Zeit endlich vorbei.

Die Stämme wurden vom Umweltbetrieb Bremen gespendet und konnten von unseren beiden Landschaftsbauexperten dort vom Lagerplatz abtransportiert werden.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern vom Betriebshof Schweersweg in Kattenturm für die Spende und die Unterstützung.

Aktuell planen wir, das „Sitzmöbelensemble“ noch durch einen weiteren Baumstamm zu ergänzen. Dies wird voraussichtlich in den kommenden Wochen bzw. Tagen passieren.

Weitere Bilder von der Aktion gibt es in der Galerie.

Jahreshauptversammlung verschoben

23.06.2020

Liebe Mitstreiter und Vereinsmitglieder,

auch wenn sich derzeit eine Entspannung abzuzeichnen scheint, haben die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie uns noch im Griff.

Es steht die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Wahlen an. Mit Blick auf die geltenden Kontaktbeschränkungen haben wir bisher abgewartet und die Planung hinausgeschoben.

Für unsere hohe Anzahl an Mitgliedern müsste ein ausreichend geräumiger Veranstaltungsraum gefunden und ein entsprechendes Hygienekonzept entworfen werden. Das gilt auch dann, wenn aus der Erfahrung eine wesentlich geringere Teilnehmerzahl erwartet wird.

Da zurzeit nicht abzusehen ist, wann die Einschränkungen wegfallen, haben wir uns entschlossen, die JHV auf das nächste Jahr zu vertagen. Wir planen einen Termin im kommenden Frühjahr.

Wir bitten um Verständnis.

Selbstverständlich werden wir Sie hier über Änderungen informieren.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand

Liebe Uniwildnisfreunde,

die Corona-Krise mit den sich daraus ergebenden Auswirkungen und den sich rasant verschärfenden Regeln und Verordnungen macht natürlich auch vor uns nicht halt.

Da es (noch) keine wirklichen Ausgangssperren gibt, lädt das schöne Wetter immer noch zu gesundheitsfördernden Spaziergängen in der freien Natur ein- auch in die Uniwildnis.
Voraussetzung für ungestörte Aufenthalte ist natürlich die Beherzigung der zur Zeit geltenden allgemeinen Kontakt- und Abstandsregelungen. Wir glauben, daß dies wohl allen Nutzern unseres Geländes bewußt ist und wir uns alle daran halten.

Aufgrund der geltenden krisenbedingten Einschränkungen direkter persönlicher Kontakte ist es uns auf absehbare Zeit leider nicht möglich, Vorstandstreffen abzuhalten oder gar die fällige Jahreshauptversammlung vorzubereiten und dazu einzuladen.

Wir hoffen, dass sich die Lage so schnell wie möglich beruhigt, um bald wieder einen normalen Umgang pflegen zu können.

Wir werden Euch / Sie über die Homepage auf dem Laufenden halten und wünschen allen, gesund und gelassen zu bleiben.

Mit besten Grüßen
Der Vorstand

Am 01.09. mit Infotisch vor Ort

 19.08.2019

Mit einem Infotisch präsentiert sich der Verein "Freunde der Uniwildnis e.V." am Sonntag, den 01.09. Ab 11:oo Uhr sind Vorstandsmitglieder am See in der Uniwildnis anwesend. Bei hoffentlich schönem Wetter ergibt sich für Sie damit eine gute Gelegenheit, persönlich mit dem Vorstand über Ihre Fragen, Wünsche oder Anregungen zu diskutieren.

Jungvögel gut zu beobachten

Eichelhäher

20.06.2019 nk

Nach der Brutzeit unserer gefiederten Bewohner der Uniwildnis können die Jungvögel zur Zeit gut beobachtet werden. Am Wochenanfang war die Wiese vor dem Eingang zum Gelände gemäht. Dort waren mehrere Stare auf Futtersuche. In der Uniwildnis konnten noch viele Meisen gesichtet werden, neben Blaumeisen machten auch die Schwanzmeisen durch ihr Zwitschern auf sich aufmerksam.

Foto: Norbert Kück

Radfahren nicht erwünscht

Eichelhäher

12.05.19

Aus gegebebenem Anlasss weist der Vorstand der "Freunde der Uniwildnis e.V." darauf hin, dass das Areal der Uniwildnis kein Sportgelände und auch kein Parcour für Mountainbiker ist. Die Uniwildnis ist vielmehr eine schützenswerte Naturfläche, in der u.a. auch das Radfahren nicht erlaubt ist. Auf Grund mehrerer Beschwerden und Mitteilungen über Verletzungen von Mensch und/oder Tier, sieht der Vorstand sich veranlasst auf die Beachtung der Hinweistafeln an den Eingangsbereichen zur Uniwildnis hinzuweisen. Alle Besucher der Uniwildnis bittet der Vorstand daher, sich an die entsprechenden Regeln zu halten.

Vogelführung am 2.9. fällt aus

Eichelhäher

01.09.2018

Die für den 2. September geplante Vogelführung muss leider aus krankheitsbedingten Gründen abgesagt werden. Ein neuer Termin steht momentan noch nicht fest.

Impressionen der Vogelführungen

Eichelhäher

17.06.2018

Langjährige Mitglieder erinnern sich bestimmt noch an die Jahre, in denen vogelkundliche Führungen in der Uniwildnis stattgefunden haben. Nachdem in den letzten Jahren diese Führungen nicht mehr angeboten wurden, hat sich er Vorstand zu Beginn des Jahres dazu entschieden, den Freunden der Uniwildnis dieses attraktive Event wieder anbieten zu können. Im April und Anfang Juni war es soweit. Auf den Rundgängen gab es interessante Tiere von A wie Amsel bis Z wie Zwergtaucher zu hören und zu sehen. Zur Liste der Vögel, die in der Uniwildnis anzutreffen sind gehören u.a. auch diverse Meisenarten, unterschiedliche Grasmücken, verschiedene Enten, Eichelhäher, Kuckuck, Kleiber, Blässhuhn, Graureiher, Graugänse, Zaunkönig, Buntspechte usw.
Weitere Fotos gibt es in der Galerie.

Foto: Norbert Kück

Vogelführung am 3. Juni

Eichelhäher

Mit dem Ornithologen Torben Reinighaus vom NABU gibt es wieder eine vogelkundliche Führung in der Uniwildnis. Zum  Rundgang trefen wir uns an der Infotafel beim Eingang zur Wildnis

am Sonntag 03.06.

um 11:oo Uhr

Vogelkundliche Führung

Eichelhäher

08.04.18 nk

Eine vogelkundliche Führung in der Uniwildnis hat es in den letzten Jahren leider nicht gegeben. Ab sofort besteht wieder die Möglichkeit einer Teilnahme. Dazu lädt der Vorstand interessierte Mitglieder und Besucher der Uniwildnis ein. Der erste Termin findet statt am

22.04. um 11:oo Uhr, Treffpunkt ist die Infotafel beim Eingang zur Wildnis.

Als zweiter Termin ist der 03.06. wieder um 11:oo Uhr vorgesehen.

Der Ornithologe Torben Reinighaus vom NABU erklärt auf dem Rundgang, welche Vögel wir hören und ggf. sehen.

Bei schlechtem Wetter wie z.B. Dauerregen kann der Rundgang noch kurzfristig abgesagt werden.